Bei der Planung eines Wanderurlaubs in Deutschland stellt man sich immer wieder die Frage, welche Region sich für einen gelungenen Aktivurlaub wohl am besten eignet. Entscheidend ist sicher erst einmal, ob es eher durch flaches Gebiet oder aber in aussichtsreiche Höhen gehen soll. Spannende Touren mit spektakulären Ausblicken können Aktivurlauber in den kontrastreichen Mittelgebirgslandschaften Deutschlands unternehmen. Großer Beliebtheit erfreut sich diesbezüglich der Schwarzwald, der einzigartige Naturräume bereithält und unvergessliche Wandererlebnisse garantiert. Als die wohl bekannteste Wanderroute durch diese erkundungswürdige Region gilt der Westweg, der zu den Top Trails of Germany zählt und Fußgänger von Nord nach Süd durch den Schwarzwald führt.

Auf dem Westweg von Pforzheim nach Basel

Der Schwarzwald erweist sich dank seiner großen Landschaftsvielfalt als wahres Wanderparadies. Neben bestens markierten Wanderwegen erwarten den Fußgänger hier aussichtsreiche Gipfel, eine artenreiche Flora und Fauna sowie sehenswerte Ortschaften, die auch mit kulturellen Highlights nicht geizen. Eine gelungene Wanderreise durch die Erlebniswelt Schwarzwald verspricht eine Wanderung auf dem Westweg, einem Fernwanderweg, der sich auf 285 Kilometern durch eine faszinierende Kulturlandschaft schlängelt. Die Route wird in der Regel in 13 Etappen eingeteilt. Als Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ bietet der Westweg modernste Wanderbedingungen, komfortables Wandern ist somit garantiert.

Los geht es in Pforzheim. Hier am nördlichen Rand des Schwarzwaldes fließen Enz, Würm und Nagold zusammen und stimmen Wanderer gleich zu Beginn der Tour auf einen abwechslungsreichen Streifzug durch die Natur ein. Aussichtsreiche Höhen erwarten den Wanderer bereits zwischen Enz und Murg, bevor das malerische Murgtal durchquert wird. Im weiteren Verlauf des Westweges zeugen Mummelsee, Hornisgrinde und das Kinzigtal von der landschaftlichen Vielfalt, die den Schwarzwald ausmacht und sich dem Wanderer entlang der Schwarzwaldhochstraße erschließt. Die Mühen eines eher steilen Aufstieges hinauf zur Europäischen Wasserscheide zwischen Donau und Rhein werden mit spektakulären Ausblicken belohnt. Ein toller Panoramablick erwartet den Wanderfreund natürlich vom 1.493 Meter hohen Feldberg aus, dem höchsten Berg im Schwarzwald. Der Westweg führt vom Titisee aus auf den aussichtsreichen Gipfel, bevor es über den Belchen und durch das schöne Markgräflerland nach Basel ins Dreiländereck Schweiz-Deutschland-Frankreich geht.

Von Titisee-Neustadt aus bieten sich dem Wanderer zwei unterschiedliche Wegvarianten an, die sie auf dem Westweg nach Basel führen. Während der Westweg im Rahmen der westlichen Route über den Feldberg und den Belchen verläuft und Fußgänger durch die reizvolle Wolfsschlucht sowie das Tal der Wiese führt, geht es auf der östlichen Strecke über das Herzogenhorn, das mit einer Höhe von 1.415 Meter die zweithöchste Erhebung im Schwarzwald bildet. Durch das Rheintal gelangt man dann schließlich nach Basel.

Wandern ohne Gepäck auf dem Westweg

All diejenigen, die auf dem Westweg eine spannende Wanderreise durch den Schwarzwald erleben möchten, dürfen sich auf Wandern auf höchstem Niveau freuen, schließlich erfüllt der Prädikatswanderweg alle Voraussetzungen. Das Wandern ohne Gepäck auf dem Westweg macht dieses Freizeitvergnügen erst perfekt. Entsprechende Angebote finden Interessierte bei cG Touristik.

 

Bildquelle: Pixabay