Franziskusweg – Auf den Spuren des heiligen Franziskus

14. Dezember 2018 | Von in Europa

Das Pilgern erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Natürlich müssen nicht zwingend religiöse Ambitionen Grund für eine Wanderung auf einem der zahlreichen Pilgerrouten sein, nichtsdestotrotz bietet solch eine Unternehmung beste Voraussetzungen, den Alltag hinter sich zu lassen und sich vielleicht wieder einmal auf das Wesentliche zu besinnen. Zahlreiche Gelegenheiten hierzu hält eine Pilgerreise auf dem Franziskusweg bereit, der Wanderfreunden die reizvollsten Landschaften Italiens erschließt. Der Franziskusweg, der zu einem Teil auch als Via de San Francesco ausgeschildert ist, führt Pilger von Florenz über Assisi bis nach Rom.

Weiterlesen


Jakobswegstationen in der Hohen Tatra (Slowakei)

29. September 2018 | Von in Europa, Jakobswege/Pilgerreisen

Ein Reise in die Hohe Tatra, dem kleinsten Hochgebirge der Welt – Für Westdeutsche noch ein Geheimtipp, für Ostdeutsche schon immer ein Traumziel.

Um einen ersten Eindruck von der Schönheit der Landschaft zu bekommen, ging es hinauf zum Hochplateau am Fuße der Lumnitzer Spitze (Lomnický štít). Von hier führen viele Wanderwege durch die einzigartige Landschaft. Der Gipfel liegt auf 2.632 m und kann ohne Bergführer erklommen werden. Allein die Wandermöglichkeiten in den Bergen der Hohen Tatra füllen schon einen ganzen Urlaub.

***

Bei mir gibt es keinen Urlaub, ohne dass ich auch eine Pilgerschaft zu tätigen. Und auch hierzu eignet sich die Hohe Tatra. Gleich zwei Jakobswege führen durch diese Traumgegend. Auf der Burg Zips (Spišský hrad), der größten Burganlage der Slowakei, startete ich meine kleine Tour.

Der Weg führt zuerst von der Burg hinab in den malerischen Ort Spišské Podhradie. Infotafeln und gelbe Pfeile begleiten die Pilgernden sicher auf dem Weg. Vorbei an der Synagoge des Ortes geht es zu den Kirchen im Zentrum.

 

Vom Ort Spišské Podhradie geht es dann bergan nach Spišská Kapitula, wo die spätromanische Kathedrale des Hl. Martin das alles überragende Gebäude des Ortes ist. Sie ist mit anderen Sehenswürdigkeiten in der Gegend, wie auch der Burg Spišský hrad, Weltkultur- und Naturerbes der UNESCO. In der Touristen-Information kann man eine Kirchenführung auf slowakisch „kaufen“. Ausländische Besucher bekommen umfangreiches Informationsmaterial in Landessprache. 

Gleich hinter der Kathedrale führt der Weg zu einer kleinen Kapelle namens Sivá Broda. Kleine heiße Quellen umgeben die Kapelle. Ein wunderbarer, spiritueller Ort für eine Pause.

Tagesziel war nach rund 18 Kilometern die wunderbare Stadt Levoča. Sie hat rund 15.000 Einwohner und wurde wegen des gut erhaltenen Stadtzentrums 2009 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Sehenswert sind die evangelische Kirche, und natürlich die Jakobuskirche der Stadt.


***

Ein zweiter Jakobsweg führt von Polen in die Slowakei. Das Rote Koster (Červený Kláštor), eine frühere Abtei ist die erste Anlaufstelle für Pilger, die aus Polen die Slowakei erreichen. Es liegt an der Mündung des Lipník in den Dunajec im Pieninengebirge. Das Wort „Rotes Kloster“ stammt von der Dachfarbe der Gebäude und steht nicht für eine kommunistische Lehranstalt.

Der Ort ist vor allem Ausgangpunkt für Floss-Fahrten – Eine touristische Attraktion in der ganzen Slowakei. Dieser Tag war für mich keine Pilgerschaft, sondern nur eine Besichtigung von wichtigen Orten des Jakobswegs, der aus dem Norden kommt.

Ein weiteres Highlight ist die die Stadt Kezmarok. Käsmark (deutscher Name) wurde im 13. Jahrhundert von den Zipser Sachen als deutschen Siedlung gegründet. Heute hat die Stadt rund 17.000 Einwohner. Das historische Zentrum lädt zum Bummeln ein.

Für Pilger ist die alte evangelische Holzkirche von Kežmarok wohl eine Pflichtbesichtigung. Sie ist der Heiligen Dreifaltigkeit geweiht. Die Kirche ist nahezu komplett aus Holz gebaut. Sogar ihre Nägel wurden aus Holz hergestellt. Führungen können gebucht werden. Gleich daneben steht die neue evangelische Kirche.


Ich werde wieder kommen und mehr Zeit mitbringen.

***

Hohe Tatra – Ein Traum zum Wandern und Pilgern!



Wandern auf den Kanaren – Blog Dagmar von „Siebeninseln“

12. Juli 2018 | Von in Europa

Sieben Inseln – Wandertouren und Sehenswertes rund um die kanarischen Inseln

Wie ist der Blog Sieben Inseln entstanden? Nun, ich liebe die kanarischen Inseln und das Wandern. Da ich mehrere Monate im Jahr auf Teneriffa lebe, streife ich insbesondere gerne mit meinem Labrador über die große Kanareninsel Teneriffa. Doch nicht nur Teneriffa ist sehenswert und bietet für Wanderer wunderschöne Wandertouren. Auch die Nachbarinseln haben es mir angetan. Alle sieben kanarischen Inseln haben ihre typischen Besonderheiten und bieten einmalige Wandererlebnisse. Da ich schon immer gerne fotografiert und geschrieben habe, habe ich angefangen meine Wandertouren aufzuschreiben. Mit kostenlosen Tracks und vielen wertvollen Informationen ist der Blog mittlerweile bei Wanderern, die auf den kanarischen Inseln wandern möchten, recht beliebt.

Weiterlesen


Wanderung zum Schoberstein am Attersee

8. Mai 2018 | Von in Alpen, Europa

Blick vom Schoberstein Gipfel auf den Attersee

Liebe Wanderfreunde!

Die Wandersaison ist eröffnet und auf der Suche nach neuen Gipfeln in der Umgebung hat es uns diesmal nach Oberösterreich an den Attersee verschlagen. In Weißenbach am Attersee befindet sich der Aufstieg zum Schoberstein (1037m), von dem aus man einen atemberaubenden Blick auf den Atterssee, das Weißenbachtal, das Salzkammergut und den Mondsee genießen kann.

Weiterlesen


Wandernd die Schönheit Ostbelgiens entdecken

10. April 2018 | Von in Europa

Wandern im Osten Belgiens

Julia (34) und Jessica (35) lieben ihre Heimat, in der sie aufgewachsen und gemeinsam zur Schule gegangen sind. Es geht um die kleine deutschsprachige und im Osten Belgiens gelegene Region „Ostbelgien“. Jessica hat Ihre Leidenschaft fürs Wandern Ende 2015 durch Julia entdeckt. Nun wandern beide gemeinsam jeden Sonntag bei Wind und Wetter durch das schöne Ostbelgien. Um auch andere Wanderer für ihre Region zu begeistern, gründeten sie Anfang 2016 auf Facebook die Gruppe „Wandern in Ostbelgien“. Mittlerweile hat die Gruppe schon 750 Mitglieder, von denen im Schnitt 20 Mitglieder Sonntags mitwandern.

„Die Mitglieder unserer Wandergruppe sagen uns, dass die Wanderungen in Belgien wie Urlaub seien. Sie seien selbst überrascht, wie viel es in unserer Region zu entdecken gibt. Durch unsere Wanderungen, wissen sie nun die Schönheit unserer Region noch mehr zu schätzen.“

Weiterlesen


Engadiner Höhenweg – Erlebnisreiche Wanderreise durch das Schweizer Engadin

1. März 2018 | Von in Europa

Die Schweiz erweist sich vor allem für passionierte Bergwanderer immer wieder als lohnendes Reiseziel. Kontrastreiches Gebirge, idyllisch gelegene Bergdörfer, stille und laute Gewässer sowie eine Flora und Fauna mit großer Artenvielfalt sind Garanten für unvergessliche Wandererlebnisse in der Schweiz. Ein äußerst interessantes Wandergebiet mit faszinierenden Highlights ist das Engadin im Kanton Graubünden. Der Engadiner Höhenweg lädt dazu ein, diese reizvolle Region aktiv zu erkunden. Wer Lust hat, das Engadin in seiner gesamten Länge zu durchwandern, ist auf der Via Engiadina, wie die Wanderroute ebenfalls bezeichnet wird, genau richtig.

Weiterlesen


Wandern, Kultur & Geschichte in Portugal – von Sintra nach Lissabon

22. Februar 2018 | Von in Europa

Wenn man durch Sintra wandelt, kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Schlösser, Paläste und Burgen reihen sich wie Perlen aneinander. Kein Wunder, dass die Kulturlandschaft Sintra seit den 1990er Jahren zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Zudem verwöhnt die Region mit einem angenehmen, erfrischenden Klima. Das wussten schon die portugiesischen Könige zu schätzen und ließen sich den „Palácio Nacional da Sintra“ als Sommerresidenz errichten. Lange zuvor hatten die Mauren das „Castelo dos Mouros“ hoch über der Stadt errichtet. Und wer beim märchenhaften Anblick des „Palácio Nacional da Pena“ an Neuschwanstein denkt, liegt wahrscheinlich nicht falsch. Angeblich hat sich Ludwig II. für den Bau seines Schlosses hier inspirieren lassen. Nicht minder faszinierend: der Palast Monserrate mit seinem fantastischen Park. Ganz anders begeistert Lissabon. In förmlich jeder der unzähligen Gassen sieht man die Blüte der Vergangenheit und spürt gleichzeitig die Energie der heutigen Stadt, die wieder nach vorn strebt. Und dazu das Meer, raue Steilküsten wechseln sich mit romantischen Traumstränden ab– die Region hat alles zu bieten.

Unsere Reise: https://www.wandern.de/reise/z449/


Wandern in Rumänien: Die Westkarpaten im Winter

19. Februar 2018 | Von in Europa

Wir waren wandern: In den westrumänischen Karpaten

Anbei einige Impressionen aus den ersten Januartagen, die wir in dem kleinen, ca. 700 Personen umfassenden Ort Valea Dranganului (ca. 60 Fahrminuten von Cluj entfernt), im gleichnamigen Tal in den Westkarpaten verbracht haben.

Weiterlesen


West Highland Way – Unvergessliche Wandererlebnisse in den schottischen Highlands

15. Januar 2018 | Von in Europa

S024-1

Überall auf der Welt finden Wanderfreunde außergewöhnliche Landschaften vor, die sich als ideale Wandergebiete präsentieren. Als besonders facettenreich erweisen sich beispielsweise die schottischen Highlands, deren Schönheit sich Aktivurlaubern bei einer Wanderung auf dem West Highland Way erschließt. Diese Route ist nicht nur bei Schotten und Briten sehr beliebt, sondern lockt stets Wanderer aus aller Welt ins nördlichste Land Großbritanniens. Romantisch gelegene Seen, aussichtsreiche Berge, Waldgebiete und Moore zeugen von der landschaftlichen Vielfalt Schottlands. Zahlreiche Gründe, sich auf den Weg zu machen und eine Wanderreise auf dem West Highland Way zu unternehmen.

Weiterlesen