Wanderung zum Schoberstein am Attersee

8. Mai 2018 | Von in Alpen, Europa

Blick vom Schoberstein Gipfel auf den Attersee

Liebe Wanderfreunde!

Die Wandersaison ist eröffnet und auf der Suche nach neuen Gipfeln in der Umgebung hat es uns diesmal nach Oberösterreich an den Attersee verschlagen. In Weißenbach am Attersee befindet sich der Aufstieg zum Schoberstein (1037m), von dem aus man einen atemberaubenden Blick auf den Atterssee, das Weißenbachtal, das Salzkammergut und den Mondsee genießen kann.

Weiterlesen


Wandernd die Schönheit Ostbelgiens entdecken

10. April 2018 | Von in Europa

Wandern im Osten Belgiens

Julia (34) und Jessica (35) lieben ihre Heimat, in der sie aufgewachsen und gemeinsam zur Schule gegangen sind. Es geht um die kleine deutschsprachige und im Osten Belgiens gelegene Region „Ostbelgien“. Jessica hat Ihre Leidenschaft fürs Wandern Ende 2015 durch Julia entdeckt. Nun wandern beide gemeinsam jeden Sonntag bei Wind und Wetter durch das schöne Ostbelgien. Um auch andere Wanderer für ihre Region zu begeistern, gründeten sie Anfang 2016 auf Facebook die Gruppe „Wandern in Ostbelgien“. Mittlerweile hat die Gruppe schon 750 Mitglieder, von denen im Schnitt 20 Mitglieder Sonntags mitwandern.

„Die Mitglieder unserer Wandergruppe sagen uns, dass die Wanderungen in Belgien wie Urlaub seien. Sie seien selbst überrascht, wie viel es in unserer Region zu entdecken gibt. Durch unsere Wanderungen, wissen sie nun die Schönheit unserer Region noch mehr zu schätzen.“

Weiterlesen


Wandern und Pilgern in Moldawien

28. März 2018 | Von in Europa, Jakobswege/Pilgerreisen

Moldova – Discover the routes of life

Auf der Suche nach mir unbekannten Ländern zog es mich Ende März 2018 nach Moldawien (Republik Moldau). Ich rechnetet nicht mit einem Winterurlaub, aber es gab starken Schneefall. Dadurch musste das Besichtigungs- und Wanderprogramm etwas umgestellt werden.

Chișinău – Die Hauptstadt

Von Frankfurt über Wien ging es nach Kischinau (Chișinău). Durch das „Tor von Chișinău“ (so werden die sozialistischen Wohnbauten am Eingang der Stadt genannt) gelangt man ins Zentrum.

Der Bd. Ștefan cel Mare și Sfânt ist die Repräsentationsstraße der Hauptstadt mit ihren rund 700.000 Einwohnern. Dieser zieht sich auf über zwei Kilometer durch das Zentrum der Stadt. Schicke Geschäfte, Märkte, Gebäude aus den letzten beiden Jahrhunderten findet man entlang der breiten Straße.

Will man diese Straße spirituell erwandern, bildet die Ciuflea-Kathedrale am Ostende der Straße einen schönen Ausgangspunkt. Die Auferstehungskathedrale im Zentral-Park ist wohl eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt. In der Fastenzeit bildeten sich lange Schlangen vor dem Eingang.

Am Stadtrand, nahe eines kleinen Seegebiets, steht ein Freilichtmuseum mit zwei alten Holzkirche. Diese Gegend kann auch für kleinere Wanderungen genutzt werden.

***

 

Wandergebiet Orheiul Vechi

Die Flussschlaufen des Răut und der historisch-archäologische Komplex von Orheiul Vechi sind die Hauptsehenswürdigkeiten des Landes. Bei gutem Wetter bieten sich hier atemberaubende Ausblicke. Die Gegend ist das Wandergebiet Nummer 1 des Landes und als staatliches Kultur- und Naturschutzgebiet anerkannt.

Trotz Schnee und Wind wanderten wir zum Glockentürmchen des Höhlenklosters, der zugleich der Eingang in die unterirdische Welt ist. Freundlich wurden wird vom Mönche des Klosters empfangen. Natürlich hatte er nicht mit Pilgern bei diesem Wetter gerechnet.

Von der Veranda des Klosters (Vorsicht nicht gesichert) hat der Wandernde nochmals einen wunderbarer Ausblick auf den Fluss und die Felsen. Dann ging unsere Winterwanderung weiter zur Marienkirche.

Auch hier wurde nicht mit uns gerechnet. Nach der Kirchenbesichtigung ging es wieder hinab ins Dorf. Hier entstehen immer mehr kleine Pensionen, die Wanderern Unterkunft bieten.

Ein kleines Museum gibt einen Einblick in ein Leben aus längst vergangener Zeit.

***

Von Pokrowka zum Kloster Rudi

Der Schneesturm war am nächsten Tag vorbei und die Landschaft erstrahlte in herrlichem Weiß. Mit dem Bus ging es zur Ortschaft Pokorwka. Der Ort ist das Zentrum der orthodoxen Altgläubigen. Religion wird hier noch in sehr traditioneller Form gepflegt.

Vom Dorf wanderten wir zum Kloster Rudi. Auch in diesem Frauenkloster gelten noch sehr strenge Regeln. Am Eingang werden an Frauen Röcke verteilt. Das Leben der Nonnen ist geprägt von Gebet und Stille.

Die Klosterkirche wird zurzeit einer grundlegenden Renovierung unterzogen. Eine wunderschöne Winterwanderung!

***

Soroca

Die Festung der Stadt aus dem Jahre 1546 ist wohl das historische Highlight der Stadt Soroca. Eine Besichtigung sollte nicht versäumt werden. Die Stadt Soroca liegt am Fluss Dnister, der hier Grenzfluss zur Ukraine ist. Leider sind Überfahrten mit der Fähre nur für Einheimische möglich.

Bekannter ist die Stadt natürlich für Ihre „Zigeunerpaläste“. Eine Wanderung auf den sog. Zigeunerhügel ins Viertel der Sinti und Roma sollte bei keiner Stadtbesichtigung fehlen. Mit viel Fantasie, aber oft ohne Geschmack, werden hier die verrücktesten Villen gebaut.

Auch die Kirche im Viertel der Sinti und Roma mit ihrem Friedhof gewährt uns einen Einblick in ein anderes Leben. Bei gutem Wetter sollte man noch den Aufstieg zur „Kerze der Dankbarkeit“ am Stadtrand machen. Wegen des vielen Schnees leider für uns nicht möglich.

***

Zum Koster Saharna

Ebenfalls im Schnee fand unsere Wanderung zum Kloster Saharna statt. Leider konnte der Aufstieg zum Fußabdruck der Gottesmutter und zum Höhlenkloster nicht erfolgen.

Das Kloster kennt keine Nachwuchsprobleme. Eintrittswillige müssen sich in eine Warteliste eintragen. Der Komplex wird dadurch ständig erweitert.

***

Transnistrien

Einreisen in das abtrünnige Territorium am linken Ufer des Dnisters sind inzwischen relativ problemlos möglich. Die Pässe am Grenzübergang werden elektronisch gelesen und die Wartezeit auf ein 10-Stunden-Visum verkürzt sich dadurch erheblich. Dort angekommen fühlt man sich in die Zeit der Sowjetunion zurückversetzt.

Die Festung der Stadt Bender ist natürlich Pflichtprogramm. Diese Stadt gehört schon zu „Transnistrien“ (Ausnahme die Vorstadt), obwohl sie noch am rechten Ufer des Flusses liegt.

In Tiraspol (Hauptstadt Transnistriens) führte uns der Weg zur Kathedrale, die ein Schmuckstück in der sozialistischen Einheitsstadt ist. Auch wenn es in den letzten Jahren zu diversen Annäherungen mit Moldawien kam, so kennt man hier doch die fast 30jährige Trennung. Es entstand eine De-Facto-Staat mit Russisch als Amtssprache, eigener Währung und eigener Regierung. Bis heute jedoch von keinem Staat der Welt anerkannt.

***

Gagausien

Wie Transnistrien versuchte auch Gagausien nach der Wende den Weg in die Unabhängigkeit. Schließlich einigte man sich aber auf eine Autonomie. Hier setzte der kräftigste Schneesturm dieser Reise ein. in Comrat der  Hauptstadt lohnt insbesondere die Kathedrale einer Besichtigung.

Aber auch viele kleine Dorfkirchen sind sehr sehenswert….   Nach dem Schneesturm kam der Saharastaub und aus Weiß wurde Rosa. Eigenlicht wunderschön!!!

***

Moldawien – Eine wunderbare (Winter)-Reise……

Moldawien – Das Land der Wegekreuze…..

und natürlich…  Moldawien – Land mit dem größten Weinkeller der Welt!!!


Engadiner Höhenweg – Erlebnisreiche Wanderreise durch das Schweizer Engadin

1. März 2018 | Von in Europa

Die Schweiz erweist sich vor allem für passionierte Bergwanderer immer wieder als lohnendes Reiseziel. Kontrastreiches Gebirge, idyllisch gelegene Bergdörfer, stille und laute Gewässer sowie eine Flora und Fauna mit großer Artenvielfalt sind Garanten für unvergessliche Wandererlebnisse in der Schweiz. Ein äußerst interessantes Wandergebiet mit faszinierenden Highlights ist das Engadin im Kanton Graubünden. Der Engadiner Höhenweg lädt dazu ein, diese reizvolle Region aktiv zu erkunden. Wer Lust hat, das Engadin in seiner gesamten Länge zu durchwandern, ist auf der Via Engiadina, wie die Wanderroute ebenfalls bezeichnet wird, genau richtig.

Weiterlesen


Wandern, Kultur & Geschichte in Portugal – von Sintra nach Lissabon

22. Februar 2018 | Von in Europa

Wenn man durch Sintra wandelt, kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Schlösser, Paläste und Burgen reihen sich wie Perlen aneinander. Kein Wunder, dass die Kulturlandschaft Sintra seit den 1990er Jahren zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Zudem verwöhnt die Region mit einem angenehmen, erfrischenden Klima. Das wussten schon die portugiesischen Könige zu schätzen und ließen sich den „Palácio Nacional da Sintra“ als Sommerresidenz errichten. Lange zuvor hatten die Mauren das „Castelo dos Mouros“ hoch über der Stadt errichtet. Und wer beim märchenhaften Anblick des „Palácio Nacional da Pena“ an Neuschwanstein denkt, liegt wahrscheinlich nicht falsch. Angeblich hat sich Ludwig II. für den Bau seines Schlosses hier inspirieren lassen. Nicht minder faszinierend: der Palast Monserrate mit seinem fantastischen Park. Ganz anders begeistert Lissabon. In förmlich jeder der unzähligen Gassen sieht man die Blüte der Vergangenheit und spürt gleichzeitig die Energie der heutigen Stadt, die wieder nach vorn strebt. Und dazu das Meer, raue Steilküsten wechseln sich mit romantischen Traumstränden ab– die Region hat alles zu bieten.

Unsere Reise: https://www.wandern.de/reise/z449/


Wandern in Rumänien: Die Westkarpaten im Winter

19. Februar 2018 | Von in Europa

Wir waren wandern: In den westrumänischen Karpaten

Anbei einige Impressionen aus den ersten Januartagen, die wir in dem kleinen, ca. 700 Personen umfassenden Ort Valea Dranganului (ca. 60 Fahrminuten von Cluj entfernt), im gleichnamigen Tal in den Westkarpaten verbracht haben.

Weiterlesen


West Highland Way – Unvergessliche Wandererlebnisse in den schottischen Highlands

15. Januar 2018 | Von in Europa

S024-1

Überall auf der Welt finden Wanderfreunde außergewöhnliche Landschaften vor, die sich als ideale Wandergebiete präsentieren. Als besonders facettenreich erweisen sich beispielsweise die schottischen Highlands, deren Schönheit sich Aktivurlaubern bei einer Wanderung auf dem West Highland Way erschließt. Diese Route ist nicht nur bei Schotten und Briten sehr beliebt, sondern lockt stets Wanderer aus aller Welt ins nördlichste Land Großbritanniens. Romantisch gelegene Seen, aussichtsreiche Berge, Waldgebiete und Moore zeugen von der landschaftlichen Vielfalt Schottlands. Zahlreiche Gründe, sich auf den Weg zu machen und eine Wanderreise auf dem West Highland Way zu unternehmen.

Weiterlesen


Wandern in Estland – Westküste und Inseln

19. Dezember 2017 | Von in Europa

DSC00930

Wir waren unterwegs…. Im Juni waren wir in Estland!

Wir erkundeten die Westküste mit den Inseln Muhu, Saaremaa und Hiiumaa sowie dem Kurort Haapsalu und hatten auch ausgiebig die Möglichkeit verschiedene Wanderimpressionen zu sammeln.

Unser Fazit:

Für alle, die gemütliches wandern lieben, und froh sind, keine Höhenmeter bewältigen zu müssen ist Estland eine sehr interessante Wander-Destination

Weiterlesen


Wandern auf der Via Algarviana – Durchs reizvolle Hinterland der Algarve

18. Dezember 2017 | Von in Europa

Am Strand von Portimao

Portugal erweist sich als lohnendes Reiseziel, wenn es um einen abwechslungsreichen Wanderurlaub geht. Das Land liegt am Atlantischen Ozean und erstreckt sich über den Westen der iberischen Halbinsel. Als westlichster Punkt Kontinentaleuropas erfreut sich der europäische Staat bei Urlaubern stets großer Beliebtheit. Ganz im Süden Portugals liegt die Algarve, die mit ihrer kontrastreichen Küste jedes Jahr Ziel zahlreicher Touristen ist. Viele Wanderwege schlängeln sich hier durch die facettenreichen Landschaften, die nicht nur malerische Ortschaften, sondern auch eine artenreiche Flora und Fauna bereithalten. Wer das Hinterland der Algarve auf Schusters Rappen erkunden möchte, ist auf der Via Algarviana genau richtig.

Weiterlesen


Wandern auf dem Bärentrek durchs Berner Oberland

8. November 2017 | Von in Europa

eiger-487217_1920Die Schweizer Bergwelt übt auf passionierte Wanderer schon seit jeher eine große Faszination aus. Dies verwundert nicht, schließlich präsentiert sich diese als wahres Wanderparadies mit spektakulärer Landschaftsvielfalt sowie artenreicher Flora und Fauna. Trekking-Fans, Genusswanderer und Naturliebhaber kommen beim Wandern in den Schweizer Bergen somit gleichermaßen auf ihre Kosten. Eine Bergregion erfreut sich bei Wanderfreunden besonders großer Beliebtheit, das Berner Oberland. Die Wahl für eine lohnende Route durch diese Region fällt nicht selten auf den Bärentrek, der Fußgängern das Berner Oberland von Ost nach West erschließt und somit eine erlebnisreiche Wanderreise in Aussicht stellt.

Weiterlesen