Bleckwand-30

Liebe Wanderfreunde!

Heute berichte ich Euch von unserer Wanderung zur Bleckwand südlich des Wolfgangsees nahe Strobl. Es erwartet Euch ein traumhafter Blick vom Gipfelkreuz (1541m) auf den See und die anliegenden Ortschaften Abersee, Strobl, St. Wolfgang und St. Gilgen, den gegenüberliegenden Schafberg und auf der Südseite auf weitere Gipfel der Salzkammergutberge.

Wegbeschreibung:

Abhängig davon, wo man parkt, startet der Weg entweder in der Ortschaft Geschwendt (ca. 550m NHN), etwas höher auf der Bergstraße gen „Vitz am Berg“, von der Mautstelle Vitz am Berg aus oder knapp 5km oberhalb am Parkplatz der Bleckwandhütte auf 1228m. Von Gschwendt aus schlängelt sich die Bergstraße in Serpentinen nach oben. Ihr folgt der gelben Beschilderung (Weg Nr. 874) bzw. den rot-weiß-roten Bemalungen und kürzt dabei die Straße immer wieder durch den Wald ab. Von der Mautstelle auf 652m bis zum Parkplatz der Bleckwandhütte sind es knapp 5km, wenn man nur auf der Straße läuft. Spannender ist es natürlich, die Abkürzungen durch den Wald zu nehmen. Von der Jausenstation Schwarzeneggalm aus führt der Weg über einige Lichtungen mit tollen Ausblicken auf die südlicher gelegenen Salzkammergutgipfel bis zum Parktplatz der Bleckwandhütte, wo sich der Weg dann gabelt und man der Nr. 876 folgt.

Bleckwand Jausenstation Schwarzeneggalm

Start an der Jausenstation Schwarzeneggalm

Bleckwand Wanderung

Entlang des Weges stehen bemalte Tafeln, die das Märchen von Rotkäppchen erzählen.

Bleckwand Wanderung

Darstellung des Rotkäppchen Märchens

Bleckwand Wanderung Bleckwand Wanderung Bleckwand Wanderung Bleckwand Wanderung

IMG_1181Bleckwand-82Bleckwand-105Bleckwand-103Bleckwand-102Bleckwand-90Bleckwand-84

Es geht durch den Wald weiter zur urigen Bleckwandhütte der Bad Ischler Naturfreunde auf 1340m. Der Ausblick ist atemberaubend, man sieht direkt von der kleinen Holzterrasse mit den Bierbänken hinunter auf den Wolfgangsee.

Bleckwand-34 Bleckwand-35 Bleckwand-57 Bleckwand-70

Das letzte Stück führt durch den sich lichtenden Wald hinauf zum Kamm der Bleckwand, vorbei an dem kleinen Felsenfenster, wo sich lustige Fotos schießen lassen, bis hin zum Gipfelkreuz, an dem ein kleiner Rastplatz zum Jausnen einlädt.

Bleckwand-30 Bleckwand-31 Bleckwand-32 Bleckwand-4 Bleckwand-17 Bleckwand-27

 

Gehzeit:

Die Gehzeit ist abhängig vom Ausgangspunkt. Wir sind gestartet vom Parkplatz der Jausenstation Schwarzeneggalm, von dort aus bis zum Parkplatz der Bleckwandhütte dauerte es ca. 25min bei gemütlichem Gehtempo. Von dort aus waren es dann weitere 50min bis zum Gipfel. Trailrunner und schnelle Berggeher schaffen das sicher in der Hälfte der Zeit. Viel länger wird man kaum brauchen, weil das Gelände relativ leicht begehbar ist und der Höhenunterschied vom letzten Parkplatz aus nicht mehr so groß ist. Der Abstieg wird etwas schneller sein, so dass davon auszugehen ist, dass man die gesamte Route in 1,5 Stunden schafft. Von  der Mautstelle Vitz am Berg aus dauert der Aufstieg natürlich aufgrund der deutlich längeren Strecke um einiges länger, zügige Wanderer berichteten von 3 Stunden, in unserem Tempo wären es vermutlich eher 4-4,5 Stunden geworden.

 

Streckenlänge:

Von der Mautstelle Vitz am Berg aus ca. 10km hin und retour. Vom Parkplatz Bleckwandhütte aus sind es knapp 3,5km hin und retour.

 

Höhenunterschied:

Ca. 950m von der Mautstelle Vitz am Berg; ca. 320m vom Parkplatz Bleckwandhütte.

 

Schwierigkeit:

Leicht

 

Begehbarkeit:

Ganzjährig möglich, wobei im Winter natürlich mit besonderen Bedingungen gerechnet werden muss, die entsprechend Vorsicht bei Glatteis oder rutschigem Schnee bedeuten und ggfs. Steigeisen oder Schneeschuhe nötig machen.

 

Wegbeschaffenheit:

Meist angenehm beschaffene Wald- und Almwege, zeitweise etwas steiler. Trekkingstöcke helfen natürlich immer, ich habe sie allerdings diesmal nicht auspacken müssen, obwohl ich sonst gerne meine geplagten Knie schone. Es gibt keine höheren Stufen und insgesamt ist es nicht so sehr steil.

 

Anforderungen:

Keine besonderen Anforderungen an Equipment oder Wanderskills.

 

Beschilderung:

Wege Nr. 874 und 876

 

Einkehrmöglichkeit:

Bleckwandhütte. http://www.naturfreunde-haeuser.net/data_geofinder_item.php?Item=23  hier auch Übernachtungen möglich.

 

Parkmöglichkeit:

Von Gschwendt aus bieten sich im Wald an ein paar wenigen Stellen Möglichkeiten zum Abstellen des Autos, allerdings sind auch viele Flächen mit Parkverboten gekennzeichnet, weil es Privatgründe sind. Bei der Mautstation gibt es 5 Parkplätze, die waren morgens um 9h allesamt belegt. Fährt man die Mautstraße, gibt es unterwegs die Schwarzeneggalm sowie den Bleckwandhüttenparkplatz.

 

Anreise:

Von der B 158 entweder von Salzburg aus oder von Bad Ischl aus hinter bzw. kurz vor der Ortschaft Gschwendt rechts bzw. links beim grünen Schild „Bleckwand“ einbiegen, der Beschilderung folgen und entsprechend im Wald, an der Mautstelle oder am Parkplatz der Bleckwandhütte parken.

 

Heiko

www.heikosadventures.com