Ohne Zweifel bildet der Kerry Way die wohl bekannteste Wandertour durch Irland. Nichtsdestotrotz erschließen sich Wanderfreunden noch viele weitere Möglichkeiten, den Inselstaat auf Schusters Rappen zu erkunden. Ein gutes Beispiel für attraktive Wanderrouten in Irland ist der Beara Way, der Aktivurlauber über die gleichnamige Halbinsel führt. Die Beara Peninsula ist südlich des Ring of Kerry gelegen, hält zahlreiche interessante Wanderziele in eindrucksvoller Landschaftskulisse bereit und gilt zudem als wärmster Teil des Inselstaates. Touristenmassen muss man hier ebenfalls nicht fürchten, so dass eine Wanderreise auf dem Beara Way für all diejenigen genau das Richtige sein könnte, die Land und Leute von ihrer ursprünglichen Seite kennenlernen möchten.

Beara Way – Alle Attraktionen der Beara Peninsula Halbinsel auf einer Route

Bereits Anfang der 1990er Jahre wurde in Kooperation mit der Development Association und der Beara Tourism der Wanderweg Beara Way angelegt. Er sollte Touristen in diese Region Irlands locken und sie zu den schönsten Aussichtspunkten, interessantesten Sehenswürdigkeiten und in idyllisch gelegene Ortschaften führen. Wenn man sich genügend Zeit nimmt und den gesamten Rundweg, dessen Streckenführung eine Länge zwischen 196 und 220 Kilometern vorsieht, erwandert, kann man sicher sein, kein Highlight zu verpassen.

Passionierte Irland-Fans kennen die als fünf „Finger“ bezeichneten Halbinseln im Südwesten der Grünen Insel natürlich. Die Beara Peninsula Halbinsel ist der mittlere der fünf Finger und präsentiert sich Besuchern mit großer Landschaftsvielfalt voller Ursprünglichkeit. Beim Wandern auf dem Beara Way erschließt sich dem Fußgänger die kontrastreiche Küste Irlands, Berglandschaften mit Erhebungen bis zu 700 Metern Höhe, malerische Dörfer und zahlreiche Zeugnisse einer weitreichenden Geschichte.

Der Beara Way beginnt und endet in Glengarriff am nördlichen Rand der Bantry Bay. Bereits hier bieten sich einige Ausflugsmöglichkeiten an. So hat man die Gelegenheit, einen Abstecher in den Glengarriff Forest zu machen, der auf einer Fläche von rund 300 Hektar unter anderem die ältesten Eichen Irlands beheimatet. Ein Bootsausflug nach Glengarriff Island lohnt sich ebenfalls, denn hier laden die Italian Gardens mit zahlreichen subtropischen Pflanzen zu einem Besuch ein. Wer schon vor Beginn der Wandertour einen Eindruck von der Landschaftskulisse, durch die die Wanderreise führen wird, erhalten möchte, sollte sich den fantastischen Ausblick vom Martello Tower nicht entgehen lassen.

Von Glengarriff aus geht es dann über Adrigole nach Castletown, dem Hauptort der Halbinsel, der gerne von Touristen besucht wird. Für Abwechslung kann auch von hieraus ein Fährausflug nach Bear Island sorgen. Hier erwarten den Wanderfreund ein schöner Rundwanderweg, der Bear Haven Harbour und die Bantry Bay. Beim Wandern auf dem Beara Way ergeben sich immer wieder tolle Möglichkeiten für kleine Ausflüge und Besichtigungen, so dass Langeweile ohnehin keine Chance hat.

Wandern ohne Gepäck auf dem Beara Way in Irland

Saftig grüne Wiesen, bizarre Felsenküste, aussichtsreiche Berge und erkundungswürdige Orte prägen die reizvolle Kulturlandschaft der Beara Peninsula Halbinsel. Zu den landschaftlichen Highlights der Wanderung zählen beispielsweise die Slieve Miskish Mountains, die Caha, das Ringfort Derrenataggart Stone Circle, die Coulagh Bay und der Ballycrovane Ogham Stone. Der Langstreckenwanderweg Beara Way garantiert komfortables Wandern, denn er ist gut ausgeschildert und führt über die gesamte Halbinsel. Absoluten Komfort genießen Aktivurlauber natürlich auch beim Wandern ohne Gepäck auf dem Beara Way. Attraktive Angebote für entsprechende Wanderreisen hält cG Touristik hier bereit und ist somit für all diejenigen der richtige Ansprechpartner, die den Südwesten Irlands beim Wandern auf dem Beara Way entdecken möchten.

Bild:
By Nigel Cox, CC BY-SA 2.0, Link