hochrhoen6

Die Rhön bildet als kontrastreiches Mittelgebirge ein ideales Wandergebiet, wenn es um aussichtsreiche Streifzüge durch die facettenreiche Natur Deutschlands geht. Der Premiumwanderweg Hochrhöner gibt Naturliebhabern, die diese schöne Mittelgebirgslandschaft auf Schusters Rappen für sich entdecken möchten, die Gelegenheit, eine Wanderreise mit Gleichgesinnten zu unternehmen. Bei einer Wanderung auf dem Hochrhöner erschließen sich dem Fußgänger nicht nur fantastische Aussichtspunkte und eine artenreiche Flora und Fauna, sondern auch sehenswerte Ortschaften in gleich drei deutschen Bundesländern. Der Hochrhöner erweist sich somit als tolles Thema für den nächsten Wanderurlaub.

Wasserkuppe, Ellenbogen und Heidelstein – Aussichtsreiche Berge auf dem Hochrhöner

Von Bad Kissingen in Bayern bis nach Bad Salzungen in Thüringen lädt der Hochrhöner auf 175 abwechslungsreichen Kilometern zu einer unvergesslichen Wanderreise durch die Mitte Deutschlands ein. Zahlreiche Naturerlebnisse sind im Rahmen dieser Wanderung garantiert, denn 150 Kilometer des Hochrhöners führen durch das Biosphärenreservat Rhön. Der Hochrhöner wurde nicht nur als Premiumwanderweg ausgezeichnet, sondern zählt auch zu den „Top Trails of Germany“, gut ausgebaute Wege und Highlights aus unterschiedlichen Bereichen bilden somit Garanten für einen gelungenen Wanderurlaub.

Im Rahmen einer Wanderung auf dem Hochrhöner geht es durch grüne Wälder, über saftige Wiesen und hinauf auf die aussichtsreichen Höhen der Rhön. Zu nennen sind hier vor allem die Wasserkuppe, der Kreuzberg, Heidelstein und natürlich der Ellenbogen. Der höchste Berg auf dem Hochrhöner ist die 950 Meter hohe Wasserkuppe, die gleichzeitig die höchste Erhebung der gesamten Rhön und Hessens ist. Auf ihrem Gipfel entspringt die Fulda. Bei gutem Wetter kann man hier Weitblicke bis in den Taunus und ins Rothaargebirge genießen. Den Aufstieg sollte man also nicht scheuen, denn der Platz, an dem Fulda und 30 rauschende Bäche ihren Ursprung haben, ist absolut sehenswert. Auch zahlreiche kulturelle Highlights säumen den Fernwanderweg Hochrhöner. Bereits beim Start in Bad Kissingen gibt es viel zu sehen. Das bayerische Staatsbad kann mit dem größten Ensemble historischer Kurbauten und einem wunderschön gestalteten Kurgarten aufwarten. Neben vielen Heilquellen locken auch die Wandelhalle, das Bismarck-Museum sowie Teile der Stadtmauer und zahlreiche Profanbauten Menschen aus aller Herren Länder in die schöne Stadt nach Unterfranken.

Hat man den Kurort Bad Kissingen erst einmal hinter sich gelassen, geht es über Klaushof, Stralsbach, Frauenroth, Premich und Langenleiten zum Kloster Kreuzberg nahe Bischofsheim. Ein weiteres Etappenziel ist das Rote Moor auf der Hochrhön. Ab hier bieten sich dem Wanderfreund zwei Möglichkeiten, die Tour fortzusetzen. So kann man entweder der „Route Lange Rhön“ oder der „Route Kuppenrhön“ folgen, beide treffen in Andenhausen wieder aufeinander und führen letztendlich nach Bad Salzungen im thüringischen Wartburgkreis. Aktivurlauber, die auf dem Hochrhöner unterwegs sind, profitieren natürlich vom Wandern ohne Gepäck, denn nur eine gut organisierte Wanderreise garantiert einen sorgenfreien Urlaub. Attraktive Angebote in Sachen Wandern ohne Gepäck auf dem Hochrhöner hält cG Touristik bereit.hochrhoen1