eiger-487217_1920Die Schweizer Bergwelt übt auf passionierte Wanderer schon seit jeher eine große Faszination aus. Dies verwundert nicht, schließlich präsentiert sich diese als wahres Wanderparadies mit spektakulärer Landschaftsvielfalt sowie artenreicher Flora und Fauna. Trekking-Fans, Genusswanderer und Naturliebhaber kommen beim Wandern in den Schweizer Bergen somit gleichermaßen auf ihre Kosten. Eine Bergregion erfreut sich bei Wanderfreunden besonders großer Beliebtheit, das Berner Oberland. Die Wahl für eine lohnende Route durch diese Region fällt nicht selten auf den Bärentrek, der Fußgängern das Berner Oberland von Ost nach West erschließt und somit eine erlebnisreiche Wanderreise in Aussicht stellt.

Gletscher, grüne Almen und majestätische Viertausender auf dem Bärentrek

Eine Wandertour auf dem Bärentrek durch das Berner Oberland erstreckt sich auf insgesamt 130 Kilometer und führt Aktivurlauber in eine beeindruckende Bergwelt, die mit unzähligen Highlights aufwarten kann. Langeweile hat auf dieser Wanderung keine Chance, denn bizarre Felsformationen, weitreichende Gletscher, rauschende Wasserfälle und tiefe Schluchten säumen den Weg und lassen selbst Profis für eine gewisse Zeit innehalten und staunen. So kann man auf saftig grünen Almen verweilen, durch romantische Täler wandern und grandiose Ausblicke von insgesamt acht Pässen genießen, die auf dem Bärentrek überwunden werden müssen.

Die Sehnsucht nach unvergesslichen Bergerlebnissen wird beim Wandern auf dem Bärentrek auf vielerlei Weise gestillt. Im Rahmen der acht Tagesetappen darf man sich nicht nur auf die Ausblicke auf bekannte Viertausender wie die Jungfrau und den Mönch freuen, sondern erklimmt auch Gipfel, die dem Wanderer das spektakuläre Bergpanorama des Berner Oberlandes vor Augen führen. Zu nennen ist hier vor allem das 2.778 Meter hohe Höhtürli, das die höchste Erhebung der Route darstellt. Idyllisch gelegene Bergdörfer und urige Hütten laden am Wegesrand zu einer Rast ein. Während der Wanderung auf dem Bärentrek präsentiert sich die Schweizer Bergwelt mit all ihren landschaftlichen Schönheiten. Rauschende Wasserfälle ergießen sich in tiefe Schluchten, romantische Bergseen wie der Oeschinensee erweisen sich als lohnendes Ziel, wenn man eine kleine Wanderpause einlegen möchte.

Wandern ohne Gepäck auf dem Bärentrek im Berner Oberland

Eine Wanderung auf dem Bärentrek führt stets durch die reizvolle Schweizer Bergwelt, und dennoch kann man zahlreiche Orte und Plätze zum Ein- oder Ausstieg dieser Tour nutzen. Aktivurlauber sind also nicht gezwungen, sich die gesamte Strecke vorzunehmen. Egal, ob man nur einen Teil des Bärentreks oder mehrere Tagesetappen erwandern möchte, erweist sich das Wandern ohne Gepäck als perfekte Lösung. Die Planung dieser Wanderreise sollte einen gewissen Komfort garantieren, damit sich das Berggefühl in vollem Umfang entfalten kann und Wanderfreunde voll und ganz in die beeindruckende Landschaftskulisse eintauchen können.

Der Bärentrek zwischen Meiringen und Gsteig hält somit zahlreiche Highlights bereit. Er führt sowohl auf urigen Bergpfaden und gut markierten Wanderwegen als auch auf alpinen Steigen durch die kontrastreiche Bergwelt der Schweiz. Die beste Wanderzeit für eine Tour auf dem Bärentrek ist der Sommer, denn selbst dann trifft man hin und wieder auf lokale Schneefelder. All diejenigen, die trittsicher sind und teilweise steile Anstiege nicht scheuen sind auf dem Bärentrek genau richtig.