Die Eifel präsentiert sich ihrem Besucher als abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft, die das ganze Jahr über zum Wandern durch NRW und Rheinland-Pfalz einlädt. Mit dem Nationalpark Eifel, der Vulkaneifel, unzähligen Hochflächen und erkundungswürdigen Ortschaften erweist sie sich als attraktives Wandergebiet inmitten Deutschlands. Eine perfekte Möglichkeit, diese wunderschöne Region auf Schusters Rappen zu erkunden, bildet eine Wanderung auf dem Eifelsteig, die Aktivurlauber von Aachen nach Trier führt. Diese Wanderreise hält sowohl landschaftliche als auch kulturelle Highlights bereit, die den bekannten Fernwanderweg säumen und zu keiner Zeit Langeweile aufkommen lassen.

Beeindruckende Maare, aussichtsreiche Gipfel, rauschende Bäche und urige Wälder auf dem Eifelsteig

In Kornelmünster, einem Stadtteil von Aachen, nimmt der Eifelsteig seinen Anfang. Für leidenschaftliche Wanderer gilt es hier, sich für die erste Etappe des Weges vielleicht mit einer nahrhaften Mahlzeit zu stärken, den Inhalt des Rucksackes noch ein letztes Mal auf Vollständigkeit zu überprüfen, die Wanderschuhe fest zu schnüren und schon kann es losgehen. Der Fernwanderweg Eifelsteig ist auf einer Länge von 313 Kilometern in 15 Tages-Etappen eingeteilt. Das Motto des Eifelsteigs, „Wo Fels und Wasser dich begleiten“, klingt nicht nur spannend und romantisch zugleich, sondern lässt auf einen erlebnisreichen Wanderurlaub hoffen, bei dem Naturliebhaber ganz besonders auf ihre Kosten kommen.

Die Städte Aachen in Nordrhein-Westfalen und Trier in Rheinland-Pfalz können auf eine weitreichende Geschichte zurückblicken, auf dem Eifelsteig zeugt aber auch die Landschaft von bewegender Historie, wie zum Beispiel die Vulkaneifel. Im Kampf der Elemente entstanden, präsentiert sie sich ihrem Besucher heute als facettenreiches Landschaftsgebiet, das idyllisch gelegene Maare, wie zum Beispiel das Pulvermaar oder Weinfelder Maar, bizarre Vulkankrater und aussichtsreiche Berge wie den 699 Meter hohen Ernstberg, der die höchste Erhebung der Vulkaneifel bildet, bereithält. Ein weiteres Highlight im Rahmen einer Wanderung auf dem Eifelsteig ist der Nationalpark Eifel, Nordrhein-Westfalens erster Nationalpark. Er erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 10.700 Hektar und bietet Wanderfreunden die Gelegenheit, schützenswerte Landschaften wie die Dreiborner Hochfläche, die Urfttalsperre und den Hainsimsen-Buchenwald, in einzigartiger Kulisse zu erkunden.

Neben adäquaten Unterkünften vom Campingplatz bis zum komfortablen Hotel und gemütlichen Einkehrmöglichkeiten säumen den Eifelsteig vor allem sehenswerte Städte, wie zum Beispiel Monschau, Gemünd, Gerolstein und Blankenheim. Sie alle laden zu interessanten Sightseeing-Touren ein, die nicht selten zu einer kleinen Zeitreise werden können. Eine nette Abwechslung nach einem erlebnisreichen Wandertag. Auf lückenlos markierten Pfaden geht es beispielsweise über den Kalvarienberg und zur Burg Kerpen. Naturliebhaber und Kulturinteressierte kommen auf dem Eifelsteig gleichermaßen auf ihre Kosten. Als besonders komfortabel erweist sich auch auf dieser Wanderreise das Wandern ohne Gepäck.

Bild:
Von AndreasToerlCC BY-SA 3.0, Link