https://www.wandern.de/individualwanderungen/ind_wanderbilder/166_1_gross.jpg

Mit einer Wanderreise durch Irland geht für viele Aktivurlauber ein Traum in Erfüllung. Einzigartige Natur und spektakuläre Panoramen lassen das Wandern in Irland zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Als besonders lohnend erweist sich eine Wanderung auf einem der „National Long Distance Trails“, Fernwanderwege, die dem Fußgänger die landschaftliche und kulturelle Vielfalt Irlands erschließen. Hierzu zählt auch der Kerry Way, der in Orientierung an den bekannten Ring of Kerry einmal rund um die Halbinsel Iveragh führt. Nicht ohne Grund gilt er als einer der beliebtesten Fernwanderwege Irlands.

Rauschende Flüsse, reizvolle Seen und saftig grüne Täler auf dem Kerry Way in Irland

Der Kerry Way ist ein Rundwanderweg, der auf einer Länge von 214 Kilometern auf alten Pfaden die Halbinsel Iveragh umrundet und dem Wanderer den malerischen Südwesten Irlands erschließt. In der Regel erwandert man die Strecke in 9 Tagesetappen, wobei es natürlich jedem freigestellt ist, nur einen Teil des Weges zu gehen. Die Stadt Killarney in der Provinz Munster ist Start- und Endpunkt der erlebnisreichen Wanderreise auf dem Kerry Way. Ob man zu Beginn oder am Ende der Wanderung eine Erkundungstour durch den Ort unternimmt ist einerlei. Versäumen sollte man sie aber auf keinen Fall, denn in Killarney gibt es vieles zu entdecken. So lohnt beispielsweise die Besichtigung der St. Mary’s Cathedral oder Ross Castle. Die meisten Sehenswürdigkeiten finden Besucher der Stadt allerdings außerhalb, wie zum Beispiel Muckross Abbey im Killarney Nationalpark, der Torc Waterfall und der Steinkreis von Lissyviggeen.

Beim Wandern auf dem Kerry Way geht es durch den Killarney Nationalpark, der an die namensgebende Stadt grenzt und drei idyllisch gelegene Seen bereithält. Die Seen Muckross Lake, Upper Lake und Lough Leane umfassen zusammen eine Fläche von 22 Quadratkilometer und machen somit rund ein Fünftel der Gesamtfläche des Nationalparks aus. Im Zentrum des Parks befindet sich das Muckross House, ein altes Herrenhaus am Muckross Lake, das auf jeden Fall eine Besichtigung wert ist. Anschließend führt der Kerry Way durch schattenspendende Eichenwälder und vorbei am Upper Lake ins Black Valley.

Der Kerry Way durchquert sehenswerte Städte wie Glenbeigh, Cahersiveen, Caherdaniel und Kenmare, führt Wanderer auf aussichtsreiche Hochflächen und über hochgelegene Bergrücken, Wanderlust und Kondition sollten somit gleichermaßen vorhanden sein. Für entstandene Mühen werden Fußgänger auf dem Kerry Way aber regelmäßig belohnt, wie der fantastische Ausblick vom Drung Hill auf die schöne Dingle Bay unter Beweis stellt. Damit Aktivurlauber sich voll und ganz dem Naturerlebnis Irland widmen können, sollten sie ihren Wanderurlaub gut planen und im besten Fall die Angebote von cG Touristik, die das Wandern ohne Gepäck auf dem Kerry Way umfassen, für sich nutzen.

Foto von Fotolia