640px-Eggen_Richtung_Nockberge

Als südlichstes Bundesland Österreichs hält Kärnten zahlreiche Wanderrouten bereit, die grenzüberschreitendes Wandern möglich machen. So kann man beispielsweise Touren unternehmen, die vom Süden Österreichs nach Slowenien oder Italien führen und einen Einblick in unterschiedliche Kulturen gewähren. Hierzu zählen auch verschiedene Pilgerwege, wie zum Beispiel der Hemma Pilgerweg, dessen Namensgeberin Hemma von Gurk nicht nur in Kärnten als Heilige verehrt wird und bis heute Pilger und passionierte Wanderer auf kulturgeprägte Pfade lockt.

Hemma Pilgerweg – Verschiedene Wege führen nach Gurk

Das Grab der Heiligen Hemma von Gurk in der Krypta des Doms zu Gurk hat die österreichische Marktgemeinde im Bezirk Sankt Velt an der Glan zu einem bekannten Wallfahrtsort werden lassen. Hemma, geboren im Jahr 995 und 1045 in Gurk verstorben, gilt als Stifterin des romanischen Doms. Weitreichende Hochwälder und saftige Bergwiesen umgeben den idyllisch gelegenen Ort, der im Zentrum des Gurktals jederzeit zum Wandern einlädt. Der Hemma Pilgerweg umfasst genau genommen gleich acht Wanderrouten, deren gemeinsames Ziel Gurk in Kärnten ist. Das gesamte Wegenetz erstreckt sich auf mehrere hundert Kilometer und führt Wanderfreunde durch abwechslungsreiche Kulturlandschaften.

Die im Jahr 1938 von Papst Pius XI heiliggesprochene Hemma von Gurk hat vielerorts ihre Spuren hinterlassen, denn als Adlige mit großem Besitztum stiftete sie neben dem Stift Gurk auch zahlreiche Kirchen, die im Rahmen einer Wanderreise auf dem Hemma Pilgerweg besucht werden können. Bei der Besichtigung dieser Gotteshäuser kann man Reliefs, Statuen und Bildnisse der Heiligen in Augenschein nehmen und ein wenig nachfühlen, was die Wohltätigkeit der als Gräfin von Friesach-Zeltschach geborenen Hemma von Gurk bei der damaligen Bevölkerung bewirkt haben mag.

Aktivurlauber, die sich einer Teilstrecke des Hemma Pilgerweges widmen möchten, können beispielsweise im slowenischen Sveta Ana starten und 151 Kilometer über den Loiblpass nach Gurk wandern. Eine weitere Variante beginnt ebenfalls in Slowenien, genau genommen in Crna na Koroskem, und führt über Hemmaberg und Straßburg bis in die Marktgemeinde Gurk. Wer dem Hemma Pilgerweg von der Steiermark aus folgen möchte, kann unter anderem in Admont, Millstatt, Turrach oder St. Hemma bei Edelschrott starten. Je nach Strecke ist man zwischen 2 und 7 Tagen unterwegs. Diejenigen, die sich im Pilgern üben möchten, und erfahrene Wanderer kommen somit gleichermaßen auf ihre Kosten. Neben sehenswerten Kirchen und Klöstern säumen interessante Ortschaften den Hemma Pilgerweg. Zu nennen sind hier beispielsweise Klagenfurt am Wörtersee, Friesach mit historischem Ortskern und Admont in der Obersteiermark mit dem Stift Admont und Schloss Röthelstein.

Pilgern und Wandern ohne Gepäck auf dem Hemma Pilgerweg

Der Hemma Pilgerweg verbindet somit auf eigene Art und Weise Österreich und Slowenien. Zahlreiche Kirchen und Kulturstätten, die einen Bezug zu Hemma von Gurk haben, konnten bis in die Gegenwart erhalten werden. Nicht nur Wanderfreunde, die sich für die Geschichte der Adligen interessieren, werden auf dem Hemma Pilgerweg ihre Erfüllung finden. Auf Komfort müssen sie allerdings nicht verzichten, denn cG Touristik hat auch das Wandern ohne Gepäck auf dem Hemma Pilgerweg im Angebot.

Bild:
Von Niki.L, CC-BY-SA 4.0, Link